Reformstau im Tourismus: Was die Gewerberechtsnovelle 2017 bringt

 
 

14.11.2017  |  mehr zum Event

 

Dass die Gewerberechtsnovelle 2017 nicht viel mehr Positives gebracht habe als die "Single Licence" (eine Gewerbeberechtigung für mehrere Gewerbe), stellte Schellhorn fest. Simone Schmutzer von der Rechtsanwaltskanzlei Koller und Schreiber erwartet hingegen von der neuen EU-Pauschalreiserichtlinie einen weiteren zahlenmäßigen Anstieg von Klagen, zum Beispiel wegen "fehlender Urlaubsfreuden". "Der Kunde erwartet sich immer mehr von Dienstleistern und hat meist auch ein besseres Wissen über seine Rechte", sagte die Reiserechts-Spezialistin. Genau davor warnte Tourismusberater Marco Riederer. Die angeführten Prozent- und Wertgrenzen in der Pauschalreiserichtlinie seien schädlich, oft sogar existenzgefährdend für KMU. Er hoffe in Zukunft primär auf zwei Dinge: Geschwindigkeit in der Anpassung an bereits bestehende Gesetze und Gesamtheit im Denken, vor allem im Bezug auf die Gewerbeordnung.